Willkommen Gast ( Anmelden | Registrieren )


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 15. November 2010, 10:35 
Benutzeravatar

Registriert: 10. Dezember 2009, 20:55
Beiträge: 278

Offline
Und jetzt rudert Sarrazin sogar klammheimlich etwas zurück, nachdem er monatelang seinen Kritikern es sei in Teilen rassistisch, entgegnet hat sie hätten sein Buch gar nicht gelesen. :?

http://www.sueddeutsche.de/politik/integrationsdebatte-sarrazin-mildert-sich-ab-1.1023585

Erst zündeln, und wenn es brennt und der Stammtisch (und sein Verlag) jubelt heimlich wieder zurückrudern.
Wenn das keine Volksverhetzung ist - was dann? :roll:


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 7. Januar 2011, 19:55 
Benutzeravatar

Registriert: 10. Dezember 2009, 20:55
Beiträge: 278

Offline
Und nach dem dieser Mann monatelang trotzig auf seine Statistiken gepocht hat, werden ihm diese nun auch noch von echten Statistikern um die Ohren gehauen. :roll:

http://www.tagesspiegel.de/politik/sarrazins-zahlendreher/3690960.html

Aber das wird seine Leser auch nicht weiter interessieren, denn "man wird diese Dinge doch wohl noch sagen dürfen", auch wenn sie zum großen Teil kompletter Blödsinn sind... :evil:


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 8. Januar 2011, 13:24 

Registriert: 11. Dezember 2009, 17:26
Beiträge: 30

Offline
Aua, ich habe gestern diese Politologin und diese Soziologen, also diese "echten Statistiker" in der Abendschau gesehen. So mitte '30 und richtig "echte Statistiker" freilich ohne Vorgabe und ohne politisches Intresse ;) , haben sie natürlich das "pure Gegenteil" herausgefunden. Schade nur das Herr Sarrazin als Berlins Finanzsenator einen etwas detailiierteren Eindruck von der Materie besaß und Ihn das auch noch dummerweise von den Bezirksbürgermeistern bestätigt wurde. Hier voran Buschkowsky (der gestern auch zu Wort kam und nicht ein Wort über diese "echten Statistiker verlor :lol: ) , sondern lieber auf Antworten zu den Problemen hinwies.
Dummerweise ist es ja auch so, das die Bevölkerung etwas mehr mit den Statistiken eines Herrn Sarrazins anfangen kann, weil sie das auch so in der Wirklichkeit wiederspiegelt, als mit der hier geschilderten Soziologen- und Politologenpraxis an der Humboldt Uni . Vielleicht steht Herr Sarrazins Buch deshalb auch noch in der Bestseller Liste ganz oben, weil es den Leser wirklich interessiert und nicht Statistiken frei nach Churchills Erkenntnis und frisch aus der Humboldt Uni ;)
E.U.Wassermann


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 8. Januar 2011, 15:57 
Benutzeravatar

Registriert: 10. Dezember 2009, 20:55
Beiträge: 278

Offline
Getroffene Hunde (oder Leser) bellen... 8-)

Der zitierte Hans Wolfgang Brachinger (immerhin Ordinarius für Statistik an der Universität Freiburg und Präsident der Bundesstatistikkommission) ist übrigens fast 60.
Dieser Mann ist immerhin ein international anerkannter Professor für Statistik. :!:

Ich traue ihm jedenfalls was die Auswertung solcher Statistiken (!) angeht wesentlich mehr über den Weg als einem verkniffenen, zahlenfixierten Finanzbeamten, der unter seinem eigenen Bedeutungsverlust leidet und mit diesem rassistischen Pamphlet auch noch sein Geld verdient.

Es handelte sich übrigens um eine ganze Forschungsgruppe (unter Mithilfe eines in der Auswertung von statistischem Datenmaterial geschulten Fachpersonals), keine Ahnung wen du da im TV gesehen hast. Aber das diese mitte 30 waren, sagt nochmal genau was über ihre Kompetenz aus? :?

Allein diese Aussage zeigt mir wie "seriös" Sarrazins Machwerk zu bewerten ist:

"Der Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes, den Sarrazin hauptsächlich heranzieht, fragt überhaupt nicht nach religiöser Zugehörigkeit, sondern nur nach nationaler Herkunft. Alle Menschen aus überwiegend muslimischen Ländern würden pauschal als „Muslime“ gefasst." :shock:


Zuletzt geändert von MehlGipsen am 8. Januar 2011, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.

 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 8. Januar 2011, 16:10 

Registriert: 16. Dezember 2009, 15:32
Beiträge: 254

Offline
Wassermann hat geschrieben:
Aua, ich habe gestern diese Politologin und diese Soziologen, also diese "echten Statistiker" in der Abendschau gesehen. So mitte '30 und richtig "echte Statistiker" freilich ohne Vorgabe und ohne politisches Intresse ;) , haben sie natürlich das "pure Gegenteil" herausgefunden. Schade nur das Herr Sarrazin als Berlins Finanzsenator einen etwas detailiierteren Eindruck von der Materie besaß und Ihn das auch noch dummerweise von den Bezirksbürgermeistern bestätigt wurde. Hier voran Buschkowsky (der gestern auch zu Wort kam und nicht ein Wort über diese "echten Statistiker verlor :lol: ) , sondern lieber auf Antworten zu den Problemen hinwies.
Dummerweise ist es ja auch so, das die Bevölkerung etwas mehr mit den Statistiken eines Herrn Sarrazins anfangen kann, weil sie das auch so in der Wirklichkeit wiederspiegelt, als mit der hier geschilderten Soziologen- und Politologenpraxis an der Humboldt Uni . Vielleicht steht Herr Sarrazins Buch deshalb auch noch in der Bestseller Liste ganz oben, weil es den Leser wirklich interessiert und nicht Statistiken frei nach Churchills Erkenntnis und frisch aus der Humboldt Uni ;)
E.U.Wassermann


also nur mal sone theorie wieso das Buch in den bestseller-listen ganz oben steht:
1. massig werbung bzw aufmerksamkeit von Zeitungen und Medien
2. gibt es menschen die genau das lesen was sie lesen wollen und sich in dem Buch bestätigt sehen und jegliches wiederlegen der Thesen (meinetwegen auch von 30 jährigen "echten Statistikern") als quatsch abtun

ich hab die sendung zwar nicht gesehn hab aber nen kurzen bericht darüber gelesen
und war es nicht so das diese "echten Statistiker" sich nur ein kapitel vorgenommen haben?


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 8. Januar 2011, 21:34 
Benutzeravatar

Registriert: 10. Dezember 2009, 20:55
Beiträge: 278

Offline
@Der Robert
Vielleicht kann man das Sarrazin-Thema aus diesem Thread heraustrennen und einen neuen aufmachen?

Der Titel hier ist vielleicht etwas irreführend... :roll:

Sarrazin ist sicher vieles, aber als Nazi würde ich ihn nicht bezeichnen wollen (also zumindest bisher, keine Ahnung was dieser Mann noch alles vor hat... :? ).


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 9. Januar 2011, 11:02 

Registriert: 11. Dezember 2009, 17:26
Beiträge: 30

Offline
Ich traue (wie gesagt bei Churchill) keiner Statistik im Übrigen weil es doch so ist, das sie im Auftrage für etwas gemacht werden, meistens mit gewünschten Ergebnissen . Das da Mitte'30jährige noch einen gewissen Karriereschub erwarten und politisch korrekt auswerten , so wie gefordert, möchte doch wohl unter heutigen deutschen Politologen und Soziologen die noch was werden wollen, normal sein. ;)
Und tut mir leid, ich vertaue doch da eher einen Buschkowsky der die Statistiken im Großen und Ganzen von Sarrazin bejaht , als einen im beschaulichen "grünen" Freiburg agierenden Statistikpapst, auch aus eigenen Erleben in Nordneukölln.
Ach ja wie diese Forscher, Statistiker und geschultes Fachpersonal in ihren Prognosen zu verschiedenen politisch und wirtschaftlichen Dingen sich positioniert haben und was letztendlich gekommen ist, nun das kann jeder im letzten Jahrzehnt gut nachvollziehen. :D
E.U.Wassermann


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 9. Januar 2011, 12:50 
Benutzeravatar

Registriert: 10. Dezember 2009, 20:55
Beiträge: 278

Offline
Wassermann hat geschrieben:
Ich traue (wie gesagt bei Churchill) keiner Statistik im Übrigen weil es doch so ist, das sie im Auftrage für etwas gemacht werden, meistens mit gewünschten Ergebnissen .
Warum glaubst du das dies ausgerechnet bei Sarrazin anders sein soll? Er sucht sich doch genauso die Zahlen heraus die er braucht um seine Thesen zu untermauern. Wie man nun sieht kann man damit aber auch zu einer ganz anderen Sichtweise kommen.

Wassermann hat geschrieben:
Und tut mir leid, ich vertaue doch da eher einen Buschkowsky der die Statistiken im Großen und Ganzen von Sarrazin bejaht , als einen im beschaulichen "grünen" Freiburg agierenden Statistikpapst, auch aus eigenen Erleben in Nordneukölln.

Es geht ja gar nicht nur darum alle Zahlen in Zweifel zu ziehen, sondern es geht darum wie man diese interpretiert!
Das hat Sarrazin eben so getan wie es ihm und seinem Weltbild in den Kram passt, und das teilweise auf haarsträubende Weise. Das wird ein Statistikprofessor dessen täglich Brot dies ist, doch wohl noch sagen dürfen. Selbst wenn er aus Freiburg kommt... :roll:

Im Übrigen hat Buschkowsky Sarrazins Schlussfolgerungen in ganz entscheidenden Punkten widersprochen. Aber das wird von Sarrazins treuen Lesern ganz gern ausgeblendet... ;)

Es würde ja das zurechtgelegt Bild von der Einheit "Sarrazin-Heisig-Buschkowsky" als Dreamteam das die "Wahrheiten" in Deutschland endlich einmal auspricht, zerstören. :roll:


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 18. Januar 2011, 11:36 

Registriert: 11. Dezember 2009, 17:26
Beiträge: 30

Offline
Buschkowsky hat Sarrazin in den Punkten widersprochen die die Medien als Schlüsselpunkte sich auserkoren haben ( Sozialdarwinismus, Vererbung u.ä.), die bei Sarrazin aber nie eine große Rolle in seinem Buch gespielt haben. Zu den sozialen Aspekten aber hat er bei allen zugestimmt, ich weiß es aus erster Hand.
Zu den Zahlen von Sarrazin, wer behauptet das ich Ihnen Glauben schenke ? Sie decken sich eben mehr mit der Wirklichkeit und nicht nur subjektiv.
Wenn die Politologen z.B. die Statistik das der ABI Abschluß der ersten türk. Migranten soundsoviel wenig war und sich jetzt gesteigert hat, ist doch kein Beweis. In der Zeit der ersten türk. Migrantengeneration gab es nämllch noch ein Schulsystem das den Namen entsprach. Da war der Hauptschulabschluß noch ein Befähigungsnachweis für eine gute Handwerksausbildung, der Realschulabschluß für eine gute kaufmännische Lehre und die Hochschulreife besagte das man wirklich Hochschulreif ist. Das ist doch in den letzten Jahrzehnten alles völlig negiert und richtig, damals gab es auch wenig deutsche "Hochschulreife" im Verhältnis zu heute.
Heute gibt es reichlich Studenten und darunter sehr wenig Türken im Verhältnis und Araber sind kaum zu finden. Meine Tochter hat Ihr Abi ihr Britz gemacht, da war in der ganzen Schule kein Migrant aus der Türkei oder dem arab. Raum zu finden, aber Koreaner, Serben, Kroaten, Italiener, Polen, Russen etc.pp.
E.U.Wassermann


 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was ist ein Nazi?
BeitragVerfasst: 12. Februar 2011, 17:31 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10. November 2009, 09:20
Beiträge: 340

Offline
Irgend jemand war so charmant ein paar tausend interne NPD-mails zu leaken.
Wer bei deren Lektüre mal ein Mischung aus Ekel, Fassungslosigkeit und Amüsement erleben will sollte sich mal HIER durchklicken.


 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Theme von http://www.gokinstudio.com angepasst von SEoN
Powered By phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group